Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines
1.1 Für den Geschäftsverkehr zwischen der Mein-Defi.de (nachfolgend „Unternehmer“) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Vereinbarungen oder Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden bedürfen für ihre Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch den Unternehmer.

1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im Sinne des § 14 BGB.


2. Vertragsabschluss
2.1 Durch Aktivieren des Buttons „Kaufen“ auf der Website des Unternehmers gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages mit dem Unternehmer auf Basis der vorliegenden AGB und der im Bestellvorgang bezeichneten Preise und Lieferbedingungen ab.

2.2 Die Annahme des Angebots auf Abschluss eines Kaufvertrages durch den Unternehmer kann schriftlich – auch per Email – oder durch Lieferung der bestellten Ware angenommen werden.

2.3 Eine Annahme des Angebots auf Abschluss eines Kaufvertrages durch den Unternehmer kann nur erfolgen, wenn es sich beim Kunden um einen gewerblichen Besteller handelt. Der Kunde ist verpflichtet, im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der ersten aufgegebenen Bestellung einen Nachweis über seine gewerbliche Tätigkeit an den Unternehmer zu übermitteln.

2.4 Ein Verkauf an Verbraucher findet nicht statt.

3. Lieferung
3.1 Sofern nicht anders vereinbart, übersendet der Unternehmer die bestellte Ware an die vom Kunden angegebene Postanschrift.

3.2 Die anfallenden Versandkosten werden dem Kunden noch vor dem Abschluss der Bestellung im Bestellvorgang angezeigt.


4. Zahlungsbedingungen
4.1 Der Kaufpreis sowie die ausgewiesenen Versandkosten sind ohne Abzug von Skonto mit der Bestellung fällig. 

4.2 Ist der Kauf auf Rechnung vereinbart, so ist der vereinbarte Kaufpreis nebst der Versandkosten innerhalb von vierzehn Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzüge zu begleichen. Für den Verzugsfall werden Zinsen gem. § 288 Abs. 2 BGB fällig.


5. Eigentumsvorbehalt
5.1 Der Unternehmer behält sich das Eigentum an sämtlichen von ihm gelieferten Sachen bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen aus der vertraglichen Beziehung vor. Er ist berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen, wenn sich der Kunde vertragswidrig verhält.

5.2 Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im normalen Geschäftsverkehr berechtigt. Die Forderungen gegen den Abnehmer aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware tritt der Kunde schon jetzt an in Höhe des mit dem Unternehmer vereinbarten Faktura-Endbetrages (inkl. Umsatzsteuer) an den Unternehmer ab. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderung auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis des Unternehmers, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Unternehmer aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen den Kunden gestellt ist, wird der Unternehmer die Forderung gegen den Abnehmer nicht selbst einziehen.

5.3 Der Unternehmer verpflichtet sich, ihm eventuell zustehende Sicherheiten auf Verlangen des Kunden freizugeben, soweit ihr Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % übersteigt.


6. Gewährleistung/Haftung
6.1 Für die Gewährleistung und Haftung des Unternehmers gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Ansprüche wegen Mängeln der gelieferten Ware stehen nur dem Kunden zu und sind nicht abtretbar.

6.2 Im Falle von Mängeln ist der Kunde verpflichtet, dem Unternehmer den Mangel binnen einer Frist von 3 Tagen anzuzeigen.

6.3 Die Haftung des Unternehmers für Handlungen seiner Vertreter und Erfüllungsgehilfen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.


7. Datenschutz
Alle den Kunden betreffenden Daten aus der Geschäftsbeziehung, auch solche im Sinne des BDSG, werden vom Unternehmer im Rahmen der elektronischen Datenverarbeitung gespeichert. Der Kunde wird hiermit darüber informiert und erklärt sein Einverständnis. Eine Weitergabe an Dritte findet ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht statt.


8. Schlussbestimmungen
8.1 Erfüllungsort sämtlicher Leistungen nach diesem Vertrag ist der vereinbarte Versandort.

8.2 Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus Verträgen, auf die diese Bedingungen Anwendung finden, ist Osnabrück.

8.3 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Kaufrechts.

8.4 Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

1. Allgemeines
1.1 Für den Geschäftsverkehr zwischen der MSCplus OHG (nachfolgend „Unternehmer“) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Vereinbarungen oder Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden bedürfen für ihre Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch den Unternehmer.

1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im Sinne des § 14 BGB.

 
2. Vertragsabschluss
2.1 Durch Aktivieren des Buttons „Kaufen“ auf der Website des Unternehmers gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages mit dem Unternehmer auf Basis der vorliegenden AGB und der im Bestellvorgang bezeichneten Preise und Lieferbedingungen ab.

2.2 Die Annahme des Angebots auf Abschluss eines Kaufvertrages durch den Unternehmer kann schriftlich – auch per Email – oder durch Lieferung der bestellten Ware angenommen werden.

2.3 Eine Annahme des Angebots auf Abschluss eines Kaufvertrages durch den Unternehmer kann nur erfolgen, wenn es sich beim Kunden um einen gewerblichen Besteller handelt. Der Kunde ist verpflichtet, im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit der ersten aufgegebenen Bestellung einen Nachweis über seine gewerbliche Tätigkeit an den Unternehmer zu übermitteln.

2.4 Ein Verkauf an Verbraucher findet nicht statt.

3. Lieferung
3.1 Sofern nicht anders vereinbart, übersendet der Unternehmer die bestellte Ware an die vom Kunden angegebene Postanschrift.

3.2 Die anfallenden Versandkosten werden dem Kunden noch vor dem Abschluss der Bestellung im Bestellvorgang angezeigt.


4. Zahlungsbedingungen
4.1 Der Kaufpreis sowie die ausgewiesenen Versandkosten sind ohne Abzug von Skonto mit der Bestellung fällig. 

4.2 Ist der Kauf auf Rechnung vereinbart, so ist der vereinbarte Kaufpreis nebst der Versandkosten innerhalb von vierzehn Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzüge zu begleichen. Für den Verzugsfall werden Zinsen gem. § 288 Abs. 2 BGB fällig.
 

5. Eigentumsvorbehalt
5.1 Der Unternehmer behält sich das Eigentum an sämtlichen von ihm gelieferten Sachen bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen aus der vertraglichen Beziehung vor. Er ist berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen, wenn sich der Kunde vertragswidrig verhält.

5.2 Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im normalen Geschäftsverkehr berechtigt. Die Forderungen gegen den Abnehmer aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware tritt der Kunde schon jetzt an in Höhe des mit dem Unternehmer vereinbarten Faktura-Endbetrages (inkl. Umsatzsteuer) an den Unternehmer ab. Der Kunde bleibt zur Einziehung der Forderung auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis des Unternehmers, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Unternehmer aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen den Kunden gestellt ist, wird der Unternehmer die Forderung gegen den Abnehmer nicht selbst einziehen.

5.3 Der Unternehmer verpflichtet sich, ihm eventuell zustehende Sicherheiten auf Verlangen des Kunden freizugeben, soweit ihr Wert die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % übersteigt.

 
6. Gewährleistung/Haftung
6.1 Für die Gewährleistung und Haftung des Unternehmers gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Ansprüche wegen Mängeln der gelieferten Ware stehen nur dem Kunden zu und sind nicht abtretbar.

6.2 Im Falle von Mängeln ist der Kunde verpflichtet, dem Unternehmer den Mangel binnen einer Frist von 3 Tagen anzuzeigen.

6.3 Die Haftung des Unternehmers für Handlungen seiner Vertreter und Erfüllungsgehilfen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.


7. Datenschutz
Alle den Kunden betreffenden Daten aus der Geschäftsbeziehung, auch solche im Sinne des BDSG, werden vom Unternehmer im Rahmen der elektronischen Datenverarbeitung gespeichert. Der Kunde wird hiermit darüber informiert und erklärt sein Einverständnis. Eine Weitergabe an Dritte findet ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht statt.

 
8. Schlussbestimmungen
8.1 Erfüllungsort sämtlicher Leistungen nach diesem Vertrag ist der vereinbarte Versandort.

8.2 Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus Verträgen, auf die diese Bedingungen Anwendung finden, ist Osnabrück.

8.3 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Kaufrechts.

8.4 Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Sichern 10€
Abonnieren Sie unseren Newsletter und sichern Sie sich einen 10€ Gutschein.